Filmprojekt: „Praxis der Sportpsychologie“

Trailer zum Film

Der 65-min. Film zur Praxis der Sportpsychologie "Alles geschieht im Kopf" ist mittlerweile fertig gestellt. Er zeigt anhand vieler Praxisbeispiele sportpsychologische Interventionsmögichkeiten und soll das Image der Sportpsychologie verbessern.

Mitwirkende u.a. Mats und Jonas Hummels, Frank Busemann, Christian Keller, Patrik Kühnen, Peter Neururer, Claus-Dieter Wollitz u.a.

"...kann ich dir zu deinem Film ruhigen Gewissens gratulieren. Finde diese Art der Vermittlung von sportpsychologischer Arbeit sehr passend für unsere Zeit und auch die Themenwahl gefällt mir. Toll ist natürlich, dass dir so bekannte und glaubwürdige Sportler und Trainer zur Verfügung gestanden sind.Besonders wichtig erscheinen mir die guten und sehr interessanten Beispiele, wie zum Teambuilding, die den Zuseher erleben lassen, wie so etwas ablaufen kann und auch die ruhige Arbeitsweise des Psychologen gut abbilden".

Toni Innauer, Skispringen, Goldmedaillengewinner

Der Film wurde erstmalig am 26. März 2016 im BR ausgestrahlt.

Sofern Sie an dem Bezug einer DVD des Films interessiert sind, senden Sie uns bitte eine E-Mail.


Referenzen zum Film

„Sich durchzubeißen ist nicht immer einfach und doch in vielen Fällen entscheidend für den Erfolg. Der Film "Alles geschieht im Kopf" zeigt auf spannende und hintergründige Weise wie man diesen Biß trainieren kann. Mich persönlich hat der Film total fasziniert.“

Jan Fitschen, ehem. Europameister 10.000 m

„Ich hatte die Gelegenheit, Deinen tollen Film "Alles geschieht im Kopf" anzusehen. Es hat mir viel Spaß gebracht und Dir ist sehr gut gelungen, alle wichtige Aspekte der Sportpsychologie anzusprechen. Bravo! Ich finde die Art und Weise, wie du die Sportpsychologie verkaufst, gut- als Angebot! Also das zu normalisieren ist der richtigen Weg für Deine Branche. Ich fand die Beispiele und Übungen im Film sehr gut. Ich sehe, dass du eine Top-Arbeit als Sportpsychologe machst!“

Jóhann Ingi Gunnarsson, Dipl.-Psych., ehem. Trainer, 1. Handball-Bundesliga

„Um es auf’s Kürzeste zusammenzufassen: Ich halte das für das beste Filmdokument, das mir zum Thema Sportpsychologie jemals in die Hände gekommen ist. Ich gratuliere Ihnen ganz herzlich dazu!! Was mich überzeugt ist, dass Betroffene (Sportler, Trainer, Verantwortliche, Eltern) über Sportpsychologie sprechen, sie einordnen, bewerten und Sie, als handelnder Sportpsychologie im Film, „nur“ machen. Wohltuend und m.E. auch für die Wirkung des Films psychologisch wertvoll ist, dass eben nicht Sportpsychologie-Experten (womöglich noch eloquent und wortreich) erläutern, dass das, was sie machen, toll ist. Die Sportpsychologie, Sie als deren Protagonist im Film, macht einfach nur. Darüber sprechen tun ausschließlich die, die Sportpsychologie nehmen. Das ist großartig!“

Prof. Dr. Ralf Brand, Universität Potsdam

„Ich halte Ihren Film für ganz außergewöhnlich gut und freue mich sehr für unser Fach - Sportpsychologie - dass es diesen Film nun gibt. Ich könnte mir vorstellen, wünsche es mir sehr für Sie, dass Sie mit Stolz darauf zurückblicken, Ihr Projekt auch angesichts des Desinteresses Mancher (die sich nun die Finger danach lecken werden) so hartnäckig verfolgt und zu Ende geführt haben! Ich freue mich sehr für Sie!“

Wissenschaftler

„Ich darf Ihnen zu einem wirklich gelungenen Werbefilm für die Sportpsychologie gratulieren. Sehr überzeugend dürfte wirken, dass sie so viele namhafte Sportler gewinnen konnten, die der Sportpsychologie sehr eindrücklich eine sehr wichtige Rolle zuweisen.“

Wissenschaftler

„Der Film ist sehr gut gemacht. Die Akteure, die im Sport weit gekommen sind, haben schon eine Botschaft gehabt, wenngleich sie nicht von jedem so eindeutig dargestellt wurde. Keller und Hummels fand ich am besten. Ich hatte vermutet, dass da einige Statements von Ihnen auch gebracht werden. Aber das sollte wohl nicht so sein. Der Initiator blieb dezent unsichtbar im Hintergrund.“

Sportler

„Ich wollte Dir auf diesem Wege kurz zu deinem tollen und gelungenen Film gratulieren. Ich habe ihn mir auf Bayern 3 angeschaut und muss sagen, dass der Film die angewandte Sportpsychologie richtig gut und authentisch wiedergibt. Respekt für deine Zielstrebigkeit und Durchhaltevermögen!“

Sportpsychologe

„Ich habe mir auch das Video angeschaut – einfach super! Das sollten und müssten die Vereine als Pflichtfach sehen und ausführen.“ (Trainer)

Trainer

„Gestern Abend habe ich mir noch Ihren Film angesehen. Ich bin ganz ehrlich: Er hat mir unglaublich gut gefallen. Ich habe mir alle Kapitel angesehen und auch alle Kapitel als gelungen empfunden. Besondere Aufmerksamkeit erhielten jedoch die Kapitel: "Aufmerksamkeitslenkung", "Fokussierung", "Visualisierung", "Biofeedback" und "Emotionsregulation". Auch die Hinweise zum Selbstvertrauen nahm ich gerne an. Es ist toll zu sehen, was alles möglich ist, wenn der Kopf mitspielt.“

Sportler
Aktuelle Termine
    21.05.2018   (15.00 Uhr)

Vortrag "Gut dein, wenn´s drauf ankommt - Verbesserung der mentalen Stärke" 

    26.05.2018   (ab 17.30 Uhr)

Die Jürgen Walter Beratungsgesellschaft mbH feiert Ihr 20-jähriges Jubiläum 

    08.06.2018   (ab 10.00 Uhr)

Tag der Sportpsychologie „Sportpsychologischer Alltag im Fußball“  

Umfrage zur mentalen Stärke
Presse / Radio / TV
    06.08.2018   (N-TV)

n-tv"Zur Situation von Jan Ulrich"

    20.06.2018   (Aachener Nachrichten)

aachener-nachrichtenSportpsychologe Jürgen Walter spricht über die Angst im DFB Team.   

    20.06.2018   (WDR2)

wdr2„Sportpsychologe über Nationalelf: Mentale Stärke ist noch ein Thema.“    |  Radio Mitschnitt  4104fe18-036e-49b4-8db0-2f98e1af4df2-2

Basisipartner Düsseldorfer EG