Referenzen zum 65-min. Film zur Praxis der Sportpsychologie „Alles geschieht im Kopf“

„Endlich kann ich Dir zu deinem Film ruhigen Gewissens gratulieren. Ich finde diese Art der Vermittlung von sportpsychologischer Arbeit sehr passend für unsere Zeit und auch die Themenwahl gefällt mir. Toll ist natürlich, dass Dir so bekannte und glaubwürdige Sportler und Trainer zur Verfügung gestanden sind. Besonders wichtig erscheinen mir die guten und sehr interessanten Beispiele, wie zum Teambuilding, die den Zuseher erleben lassen, wie so etwas ablaufen kann und auch die ruhige Arbeitsweise des Psychologen gut abbilden. Ich gehöre noch zur Generation der Bücherratten, und liebe es, mich in Lektüre zu vertiefen. Der digital Native allerdings dürfte mit dem Film wohl viel leichter angesprochen werden, egal ob es sich dabei um Sportlerinnen oder Trainer handelt. Prinzipiell fand ich die Aufteilung in einzelne Themen, die von Pausen getrennt sind, gewöhnungsbedürftig. Sehr schnell erschlossen sich mir aber die systematischen und didaktischen Vorteile dieser Struktur.“

Toni Innauer, Skispringen, Goldmedaillengewinner

„Sich durchzubeißen ist nicht immer einfach und doch in vielen Fällen entscheidend für den Erfolg. Der Film "Alles geschieht im Kopf" zeigt auf spannende und hintergründige Weise wie man diesen Biß trainieren kann. Mich persönlich hat der Film total fasziniert.“

Jan Fitschen, ehem. Europameister 10.000 m

„Ich hatte die Gelegenheit, Deinen tollen Film "Alles geschieht im Kopf" anzusehen. Es hat mir viel Spaß gebracht und Dir ist sehr gut gelungen, alle wichtige Aspekte der Sportpsychologie anzusprechen. Bravo! Ich finde die Art und Weise, wie du die Sportpsychologie verkaufst, gut- als Angebot! Also das zu normalisieren ist der richtigen Weg für Deine Branche. Ich fand die Beispiele und Übungen im Film sehr gut. Ich sehe, dass du eine Top-Arbeit als Sportpsychologe machst!“

Jóhann Ingi Gunnarsson, Dipl.-Psych., ehem. Trainer, 1. Handball-Bundesliga

„Um es auf’s Kürzeste zusammenzufassen: Ich halte das für das beste Filmdokument, das mir zum Thema Sportpsychologie jemals in die Hände gekommen ist. Ich gratuliere Ihnen ganz herzlich dazu!! Was mich überzeugt ist, dass Betroffene (Sportler, Trainer, Verantwortliche, Eltern) über Sportpsychologie sprechen, sie einordnen, bewerten und Sie, als handelnder Sportpsychologie im Film, „nur“ machen. Wohltuend und m.E. auch für die Wirkung des Films psychologisch wertvoll ist, dass eben nicht Sportpsychologie-Experten (womöglich noch eloquent und wortreich) erläutern, dass das, was sie machen, toll ist. Die Sportpsychologie, Sie als deren Protagonist im Film, macht einfach nur. Darüber sprechen tun ausschließlich die, die Sportpsychologie nehmen. Das ist großartig!“

Prof. Dr. Ralf Brand, Universität Potsdam

„Das Video ist sehr kurzweilig und super gemacht! Kompliment!“

Jörg Freund, DHB A-Lizenz Trainer

„Ich darf Ihnen zu einem wirklich gelungenen Werbefilm für die Sportpsychologie gratulieren. Sehr überzeugend dürfte wirken, dass sie so viele namhafte Sportler gewinnen konnten, die der Sportpsychologie sehr eindrücklich eine sehr wichtige Rolle zuweisen.“

Prof. Dr. Jürgen Beckmann, TU München

„Ich fand den Film sehr schön strukturiert aufgebaut. Das hilft einem sehr, einen Überblick über die Themen zu behalten. Zu Beginn und auch eigentlich den ganzen Film über wurde schön der Stellenwert und die Wichtigkeit der Sportpsychologie dargestellt. Außerdem ist alles mit sehr einfachen Worten erklärt, was den Film äußerst verständlich macht. Somit ist er auch für Nicht - "Experten" auf dem Gebiet sehr leicht zu verstehen. Was ich besonders herausstellen möchte, sind die Szenen mit dem Hautleitwertsensor. Hierbei wurde sehr eindrucksvoll der Wert mentalen Trainings aufgezeigt. Dabei sieht man auch sehr gut den Einfluss auf die Physiologie durch die Sportpsychologie. Des Weiteren fand ich das mentale Golf mit den Hummels-Brüdern äußerst amüsant. Das zeigt sehr gut, dass mentales Training auch Spaß machen kann. Die spezifischen Übungen haben einen guten Einblick in die Arbeitsweise eines Sportpsychologen gegeben. Durch das Teambuilding (Puzzle-Spiel) beispielsweise kann man sich besser ein Bild davon machen. Was zuletzt noch hervorzuheben ist, ist der Einbezug mehrerer Sportarten. Da Fußball in unserer Gesellschaft einen enormen Stellenwert hat, ist es besonders wichtig, sich auch auf die unzähligen anderen Sportarten zu fokussieren. Dies wurde dadurch optimal umgesetzt, dass nicht nur Sportpsychologen, sondern auch Spieler und Trainer aus ihren unterschiedlichen Sportarten berichtet haben. Der Film hat mir so gut gefallen, dass ich ihn direkt ein zweites mal angeschaut habe. Vielen Dank!“

Mert Seydel, Universität Graz

„Ich halte Ihren Film für ganz außergewöhnlich gut und freue mich sehr für unser Fach - Sportpsychologie - dass es diesen Film nun gibt. Ich könnte mir vorstellen, wünsche es mir sehr für Sie, dass Sie mit Stolz darauf zurückblicken, Ihr Projekt auch angesichts des Desinteresses Mancher (die sich nun die Finger danach lecken werden) so hartnäckig verfolgt und zu Ende geführt haben! Ich freue mich sehr für Sie!“

Wissenschaftler

„Der Film ist sehr gut gemacht. Die Akteure, die im Sport weit gekommen sind, haben schon eine Botschaft gehabt, wenngleich sie nicht von jedem so eindeutig dargestellt wurde. Keller und Hummels fand ich am besten. Ich hatte vermutet, dass da einige Statements von Ihnen auch gebracht werden. Aber das sollte wohl nicht so sein. Der Initiator blieb dezent unsichtbar im Hintergrund.“

Sportler

„Ich wollte Dir auf diesem Wege kurz zu deinem tollen und gelungenen Film gratulieren. Ich habe ihn mir auf Bayern 3 angeschaut und muss sagen, dass der Film die angewandte Sportpsychologie richtig gut und authentisch wiedergibt. Respekt für deine Zielstrebigkeit und Durchhaltevermögen!“

Sportpsychologe

„Ich habe mir auch das Video angeschaut – einfach super! Das sollten und müssten die Vereine als Pflichtfach sehen und ausführen.“ (Trainer)

Trainer

„Gestern Abend habe ich mir noch Ihren Film angesehen. Ich bin ganz ehrlich: Er hat mir unglaublich gut gefallen. Ich habe mir alle Kapitel angesehen und auch alle Kapitel als gelungen empfunden. Besondere Aufmerksamkeit erhielten jedoch die Kapitel: "Aufmerksamkeitslenkung", "Fokussierung", "Visualisierung", "Biofeedback" und "Emotionsregulation". Auch die Hinweise zum Selbstvertrauen nahm ich gerne an. Es ist toll zu sehen, was alles möglich ist, wenn der Kopf mitspielt.“

Sportler

„Der Film hat mir wirklich sehr gut gefallen! Ich finde, dass er einen guten Einblick in die Praxis der Sportpsychologie vermittelt - und das auf unterhaltsame Art und Weise. Durch die Interviewpartner aus verschiedenen sportlichen Bereichen und auch Funktionen werden viele Sichtweisen beleuchtet und mit anfänglicher Skepsis und Vorurteilen aufgeräumt. Besonders gefallen hat mir, dass auch einige sportpsychologische Methoden konkreter vorgestellt werden, sodass diese und auch die gesamte Thematik für den Zuschauer greifbarer werden. Gratulation zum tollen Ergebnis!“

Sportler
Aktuelle Termine
    19.09.2020   (9:30 - 11.00 Uhr)

Vortrag: "Gut dein, wenn´s drauf ankommt - Verbesserung der mentalen Stärke" 

    12.03.2020   (18:00 - 20.00 Uhr)

Vortrag: "Gut dein, wenn´s drauf ankommt - Verbesserung der mentalen Stärke" 

    13.09.2019   (19.00 Uhr)

Vortrag: FTV Düsseldorf "Gut dein, wenn´s drauf ankommt - Verbesserung der mentalen Stärke" 

Umfrage zur mentalen Stärke
Presse / Radio / TV
    27.07.2021   (SPORTRADIO DEUTSCHLAND)

sportradio-deutschlandThema: "Mentale Stärke im Tischtennis"| Live-Interview. mit Jürger Walter, Sportpsycholge

    23.07.2021   (Radio Bremen)

radio-bremenThema: Der Zweite: mehr Gewinner oder Verlierer? | Live-Tel. mit Jürger Walter, Sportpsycholge

    08.06.2020   (WAZ)

wazInterview zum Thema "Geisterspiele: Wenn ein Spieler aufblüht, stimmt was nicht."  

Basisipartner Düsseldorfer EG